SERP

Was bedeutet SERP?

Bei SERP handelt es sich um die Abkürzung des Begriffs Search Engine Result Page. Er bezieht sich auf die Ergebnisseite, die dem Nutzer nach Eingabe eines Suchbegriffs auf Google & Co. angezeigt wird. Für Webseitenbetreiber ist es von großer Bedeutung, einen vorderen Platz auf der SERP zu erzielen.

Geschichte der SERP

Die Suchergebnisse waren zu Beginn der 2000er wenig spezifisch. Nach Eingabe eines Suchbegriffs erhielten damals alle Nutzer dieselben Ergebnisse – die Verwendung derselben Länderversion vorausgesetzt. Seit dieser Zeit hat sich vor allem bei Google viel verändert.

Ausschlaggebend für die Festlegung der Reihenfolge auf der SERP ist der automatisierte Algorithmus der Suchmaschinen. Er bewertet den Inhalt von Webseiten und entscheidet, ob dieser im Rahmen der Suchanfrage relevant ist. Um die Qualität der Ergebnisse für die Nutzer zu verbessern, hat Google seinen internen Algorithmus kontinuierlich angepasst. Mittlerweile fließen mehr als 100 Faktoren in die Positionierung auf der SERP ein.

Funktionsweise der SERP

Das eingegebene Wort beziehungsweise die Wortkombination dient als Ausgangspunkt für die Algorithmen der Suchmaschinen. Sie durchsuchen Millionen von Internetseiten nach Schlüsselwörtern, die zur Suchanfrage passen. Anschließend präsentieren sie die Ergebnisse in einer bestimmten Reihenfolge.

Für die Positionierung – das sogenannte Ranking – greift der Algorithmus auf mehrere Bewertungskriterien zurück. Seit dem Panda-Update im Jahr 2011 spielt der inhaltliche, technische und strukturelle Aufbau einer Internetseite eine große Rolle für das Ranking. Seiten mit einzigartigen und qualitativ hochwertigen Inhalten, kurzen Ladezeiten sowie einer bestimmten Keyword-Dichte werden bevorzugt behandelt. Sie belegen die vorderen Plätze auf der SERP.

Neben diesen Aspekten wirken sich das Vorhandensein einer SSL-Verschlüsselung zur sicheren Datenübertragung, eine geringe Absprungrate sowie eine große Anzahl an authentischen Backlinks positiv auf die Platzierung aus. Über die genaue Gewichtung der einzelnen Faktoren schweigen die Suchmaschinen.

Aufbau der SERP

In der Regel besteht die erste Seite der SERP aus zehn Suchergebnissen. Jedes Ergebnis wird mit einer Überschrift, einem Link und einer kurzen Inhaltsvorschau (Snippet) präsentiert. Google experimentiert regelmäßig mit dem visuellen Aufbau der SERP und seinem internen Algorithmus, sodass sich die Reihenfolge der angezeigten Suchergebnisse stetig ändert.

Unter den Suchmaschinen versteht sich vor allem Google als Dienstleister, der den Nutzen für die Besucher in den Mittelpunkt stellt. Je nach Suchbegriff erscheint auf der ersten Seite eine Auswahl regionaler Anbieter, ein Karussell aus mehreren YouTube-Videos oder ein sogenannter Knowledge-Graph. Letzterer fasst wichtige Daten zum Thema am rechten Bildschirmrand zusammen und erscheint häufig bei der Suche nach einer berühmten Person oder einem geschichtlichen Ereignis.

Bedeutung der SERP

Laut Untersuchungen entfallen rund 90 % aller Klicks auf die erste Seite der SERP. Um hohe Besucherzahlen zu generieren ist es daher wichtig, in den Top 10 der Suchergebnisse zu landen. In diesem Rahmen hat sich das Teilgebiet der Suchmaschinenoptimierung als eigenständige Disziplin des Online-Marketings entwickelt. Sie optimiert die inhaltlichen und technischen Komponenten der Webseite, um vom Algorithmus als hochwertig eingestuft und bevorzugt angezeigt zu werden.

Einflussfaktoren für die SERP

Die ersten drei Plätze in den Suchergebnissen sind bezahlten Werbeanzeigen vorbehalten. Somit kann – trotz erstklassiger SEO – aus dem ersten Platz der vierte werden. Bei der lokalen Suche kann die Anzeige regionaler Anbieter die eigene Position zusätzlich nach hinten verschieben. Ob eine bezahlte Werbeanzeige erfolgversprechender ist als gezielte SEO, muss im Einzelfall analysiert werden. Hierfür stehen spezielle Tools zur Verfügung.

Wir pr├╝fen das Potential Ihrer Webseite zur Neukundengewinnung