Indexierung

Was ist die Indexierung?

Der Begriff Indexierung bezeichnet die Erfassung einer Webseite mit sämtlichen Inhalten durch eine Suchmaschine wie Google oder Bing. Durch den Prozess wird die Webseite zum Such-Index der Suchmaschine hinzugefügt. Kommt es hiernach zu Suchanfragen seitens des Anwenders und weist die Webseite eine ausreichende Relevanz auf, wird das Webangebot in den Suchergebnissen gelistet. Ohne die vorherige Indexierung sind ins Netz gestellte Inhalte nicht bei Google und anderen Suchmaschinen zu finden.

Indexierung durch Suchmaschinen

Die Indexierung ist ein essenzieller Schritt für jeden Betreiber einer Webseite, um die Sichtbarkeit seines Webangebots im Internet zu steigern. Aktiv muss sich der Seitenbetreiber jedoch nicht um ein Hinzufügen zum Such-Index von Google und anderen Suchmaschinen kümmern. Diese führen regelmäßig eine Überprüfung von Webinhalten mittels sogenannter Crawler durch, die IP-Adressen systematisch abarbeiten und so neue Webseiten und -inhalte ausfindig machen.

Eine erfolgreiche Indexierung führt die Webseite mitsamt ihrer Inhalte einer Liste der jeweiligen Suchmaschine vor. Kommt es zu passenden Suchanfragen, können die entsprechenden Inhalte auf den Ergebnisseiten (SERPs) der Suchmaschinen angezeigt werden. Durch das erneute Crawlen in regelmäßigen Abständen fließen auch Änderungen auf Webseiten sowie neue Seiteninhalte in die Liste von Google, Bing und anderer Suchmaschinen ein.

Besonderheiten der mobilen Indexierung

Im Verlauf der letzten Jahre hat sich die Indexierung von Webseiten verändert, um auf die Anforderungen mobiler Nutzer einzugehen. Um einen Mehrwert gelisteter Suchergebnisse und eine Eignung für Smartphones und Tablets zu gewährleisten, führte Google zwischenzeitlich einen separaten Such-Index für mobile Webseiten. Ab März 2021 wird der klassische Such-Index zugunsten der mobilen Optimierung von Webseiten aufgegeben.

Internetpräsenzen, die ab diesem Zeitpunkt nicht über eine mobile Version verfügen, werden somit aus dem Such-Index von Google herausgenommen. Betreiber älterer Webseiten, die nicht über eine mobile Version ihres Webangebots verfügen, verlieren so bereits erreichte Rankings. Durch dieses Vorgehen stellt Google eine Bereinigung seines Such-Index sicher, um zahllose veraltete Webangebote ohne Mehrwert für mobile Nutzer aus der bisherigen Indexierung herauszunehmen.

Indexierung als SEO-Maßnahme

Da die Indexierung von Webseiten durch den Crawler von Suchmaschinen automatisch erfolgt, lässt sich diese nicht direkt durch SEO- oder SEA-Maßnahmen beeinflussen. Die Indexierung als solche ist essenziell, um durch Suchmaschinen wie Google erfasst zu werden und überhaupt in den Ergebnisseiten bei relevanten Suchanfragen zu erscheinen. Die Indexierung ist somit als absolute Erfolgsgrundlage für ein Marketing im Internet zu verstehen.

Das Einstellen von Meta-Tags und hochwertiger Inhalt leistet einen wesentlichen Beitrag für die qualitätsbewusste Indexierung. So sollen Webseiten nicht bloß in SERPs gelistet werden, sondern sich durch informative und auffällige Inhalte von der digitalen Konkurrenz abgrenzen. Hierbei fallen dem Meta-Title und der Meta-Description eine wesentliche Bedeutung zu, die bei mobilen Suchanfragen als einzige Informationen in den SERPs angezeigt werden.

Eine Indexierung ersetzt weitere SEO-Maßnahmen online und offline nicht. Damit diese ihre Wirkung entfalten und für mehr Traffic auf der eigenen Webseite sorgen, sollte die Indexierung sichergestellt sein. Dies gilt speziell für neue Webangebote, die noch nicht von Google & Co. gecrawlt worden. In diesem Fall kann es lohnen, durch eine aktive Eintragung bei Google oder erste Kampagnen über Google Ads die Sichtbarkeit der Webseite aktiv zu steigern.

Wir pr├╝fen das Potential Ihrer Webseite zur Neukundengewinnung