Advertorial

Was ist ein Advertorial

Kurz erklärt

Advertorials bezeichnen Werbeanzeigen in einem redaktionellen Umfeld, dessen Optik oder Stil sie nachahmen. Damit strahlen sie auf den ersten Blick die Wirkung redaktioneller Beiträge aus, transportieren mit ihrem Informationswert dann aber eine gezielte Marketingbotschaft.

Advertorials – mehr erfahren

Der Begriff Advertorial ist ein Kunstwort und setzt sich aus den englischen Wörtern Advertisement für Werbeanzeige und Editorial für einen Leitartikel oder auch das Adjektiv redaktionell zusammen. Adverticle oder Publireportage bilden seltener genutzte Synonyme für ein Advertorial.

Solche Advertorials finden sich im Print- wie im Onlinebereich gleichermaßen. Äußerlich orientiert sich ihre Gestaltung eng am redaktionellen Umfeld, in dem sie als Marketinginstrumente platziert werden. Inhaltlich gehen die Advertorials über klassische Werbeanzeigen zumeist weit hinaus und erreichen dabei dann ein redaktionelles Niveau mit vielen Hintergrundinformationen zu Dienstleistungen oder Produkten.

An einer oder mehreren Stellen sollen die Werbebeiträge ihre Leserschaft dann online über Weiterleitungen beziehungsweise Verlinkungen auf Produktseiten oder in Onlineshops führen. Advertorials in Printmedien zielen alternativ beispielsweise auf den Anruf bei einer Bestellhotline ab.

Der werbliche Charakter erschließt sich flüchtigen Lesern oft nicht sofort. Deswegen und durch die Bezahlung für die Platzierung der Advertorials sind Medien zu einer Kennzeichnung als Werbung verpflichtet. Dazu verlangt unter anderem der Presserat eindeutige, auch für unkundige Leser klar erkennbare, gut sichtbare Begriffe wie Anzeige oder Werbung. Die direkte Bezeichnung als Advertorial oder auch als Sponsored Post führt manches Mal zu Beschwerden und Rügen durch den Presserat.

Advertorial vs. Gast- oder Partnerbeitrag

Gast- beziehungsweise Partnerbeiträge können häufiger ohne Kennzeichnung als Werbung auskommen. Inhaltlicher Mehrwert zählt hierfür genauso als entscheidendes Kriterium wie das Fehlen direkter Produkt- oder Verkaufsangebote ohne weitere Kennzeichnung. Erscheint der Inhalt ausdrücklich als Partnerbeitrag eines anderen Mediums unter dessen Logo oder Namen, ergibt sich daraus ebenfalls nicht automatisch kennzeichnungspflichtige Werbung.

Nutzen und Wirkung von Advertorials

Alle Advertorials – online wie beim Print – haben ein Ziel: Interaktion mit potenziellen Kunden. Bei Inhalt oder Platzierung zeigen sie sehr zielgruppenorientierte Einsatzmöglichkeiten. Ein Advertorial springt zwar nicht sofort ins Auge wie die typischen Banner, Pop-Ups und Ähnliches, aber genau das ergibt einen weiteren Vorteil. Diese Werbung stört nicht großartig oder gerät gar in die Fänge eines Adblockers. Zudem wirkt das Advertorial immer

seriös und
• eignet sich optimal für erklärungsbedürftige oder komplexe Produkte wie Dienstleistungen und
anspruchsvolle Zielgruppen.

Damit empfiehlt sich das Advertorial zum Beispiel stark für den B2B-Bereich. Online ergibt sich außerdem viel Potenzial für SEO und weiteres Suchmaschinenmarketing.

Studien zeigen dazu die breite Akzeptanz von Advertorials:

• 90 Prozent geben Advertorials positive Bewertungen
• besonders ihr Informationsgehalt wird geschätzt
• mehr als 80 Prozent halten sie für glaubwürdig und
• nur eine Minderheit bewertet sie eher als irreführend

Diese Zahlen stammen zwar vom Verlag Deutscher Zeitschriftenverleger, aber in der Tendenz können diese Aussagen genauso für den Onlinebereich angenommen werden. Hier kommt es besonders darauf an, die sehr kurze durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne der Seitenbesucher zu gewinnen, bevor sie weiternavigieren. Vor allem eine knackige Überschrift, ansprechende Fotos oder Grafiken helfen dabei.

Entscheidend für den Erfolg eines Advertorials bleibt aber letztlich immer der hohe Informationsgehalt. Er ist ein absolutes Muss! Der werbliche Charakter hat dahinter klar zurückzubleiben.

Wir pr├╝fen das Potential Ihrer Webseite zur Neukundengewinnung