Facebook Ads Leitfaden zum Start

Wie und wo Du bei Facebook & Instagram Ads beginnst

In diesem Beitrag möchte ich Dir kurz ein paar Quick-Tipps zum Start Deiner Facebook Werbeanzeigen geben.

Die Anmeldung im Business Manager und die nötigen Einrichtungsschritte hast Du ja mit Hilfe der No Fail Ads Checkliste umsetzen können, da dort schon alles beschrieben ist, gehe ich hier nicht erneut darauf ein. (Falls Du dir die No Fail Ads Checkliste noch nicht heruntergeladen hast, kannst Du das hier nachholen: Download No Fail Ads Checkliste)

Hier nun die nächsten Schritte für Deine erste Werbeanzeige:

  1. Werbeziel festlegen
  2. Zielgruppe definieren
  3. Platzierung deiner Werbeanzeigen festlegen
  4. Das richtige Tagesbudget wählen
  5. Das Anzeigenformat wählen

 

Facebook & Instagram Ads

Dein Werbeziel festlegen

Sobald Du im Werbeanzeigenmanager auf den grünen Button "+ Erstellen" geklickt hast, folgt schon der erste Schritt Deiner Werbekampagne. 

Hier kannst Du dein Werbeziel festlegen:

Dieser Schritt stellt tatsächlich für viele schon die erste Hürde dar, da es doch recht viele Ziele zur Auswahl gibt. Hier ist nicht immer die offensichtlichstes auch die richtige Wahl. 


Ich möchte Dir daher nun:


a) einen Überblick und

b) eine Entscheidungshilfe für Dein Werbeziel geben:

Markenbekanntheit:
Deine Anzeige wird von Facebook so ausgeliefert, dass sich eine maximale Anzahl an Personen an deine Werbeanzeigen erinnert (z.B. für Branding).
Bei diesem Werbeziel kannst Du Facebook nicht auf ein bestimmtes Conversion-Ziel wie z.B. „Lead“ oder „Verkauf“ optimieren lassen.
Aus meinen Erfahrungen nicht unbedingt das Marketingziel, das ich wählen würde. Dieses Ziel wird eher von wirklich großen Marken genutzt um einen reinen Branding Effekt zu erzielen, in dem ihr Logo + ihr Name immer wieder und wieder gezeigt wird und so in den Köpfen der Leute hängen bleibt.

Reichweite:
Auch geht es darum Deine Anzeige so vielen Leuten wie möglich zu zeigen. Allerdings wird dieses Ziel, im Gegensatz zu Markenbekanntheit, eher für kleinere Zielgruppen benutzt . Und es kommt hier noch eine andere Möglichkeit ins Spiel und zwar der Frequenzwert.
Das bedeutet, Du kannst zusätzlich einstellen, dass Deine Anzeige z.B. 5 mal am Tag, oder z.B. alle 3 Tage 2 mal usw. angezeigt werden soll.
Dieses Ziel eignet sich z.B. oftmals sehr gut in Retargeting Kampagnen wenn Du ein bestimmtes Produkt (welches z.B. in den Warenkorb gelegt wurde, aber nicht gekauft wurde) Deiner Custom Audience, also Deiner benutzerdefinierten Zielgruppe immer wieder und wieder präsentieren möchtest.


Traffic:
Bei diesem Anzeigenziel schickt Dir Facebook so viele Besucher wie möglich auf Deine Webseite oder z.B. Deine App.
Dieses Marketing Ziel wird sehr oft am Anfang verwendet und oftmals wundern sich die meisten warum keine Verkäufe zu Stande kommen.
Hierzu muss man sagen, Facebook macht in dem Fall exakt das worum Du bittest. Du bekommst Traffic, nicht mehr und nicht weniger. Es ist nicht an Conversions geknüpft.


Vorteil: Du brauchst keine 25-50 Conversions damit Facebook den Traffic für Dich auf deine angegebenen Conversionziele (z.B. Lead, oder Kauf) optimiert.


Nachteil: Da Facebook hier auf Leute optimiert, die “einfach gerne klicken”, bekommst Du zwar mehr Traffic, aber dennoch wesentlich weniger Leads, Verkäufe etc. als bei einer Conversion Anzeige.


Du kannst dieses Werbeziel allerdings sehr gut für Initialtraffic nutzen um diesen über Custom Events zu filtern und dann später zu retargetieren. (Um mehr über diese Strategien zu erfahren, schaue Dir am gerne meinen Facebook & Instagram Ads Komplettkurs an. Dort gehe ich detailliert auch auf genau diese Punkte ein)


Interaktionen:
Hier geht es weniger um Traffic, sondern mehr um Interaktionen, wie der Name schon sagt. Das Ziel ist hier, dass Du mehr Likes, Shares oder Kommentare für einen Facebook Beitrag bekommst, oder z.B. Zusagen für eine Veranstaltung, oder auch die Inanspruchnahme von Angeboten über Facebook.


Du kannst das Marketingziel Interaktionen nutzen um z.B. die Kommentare, Likes und Shares Deines beworbenen Posts zu erhöhen. Dadurch wird a) der Social Proof erhöht und b) werden die Anzeigen für diesen Post günstiger, da durch das höhere Engagement der Relevance Score steigt.


App-Installationen:
Wie der Name schon vermuten lässt, geht es darum Facbook Nutzer dazu zu bewegen, Deine App zu installieren.


Video Aufrufe:
Mit Video Aufrufen als Marketingziel bringst Du die Nutzer dazu ein bestimmtes Video von Dir anzusehen.
Dieses Ziel eignet sich hervorragend um eine breite Masse anzusprechen und dann aus den Video Viewern die sich das Video eine Zeit-X angesehen haben eine Custom Audience bilden um dann daraus eine neue Zielgruppe aufzubauen.


Auch kannst Du dieses Ziel sehr effektiv einsetzen um gezielt Produkte aus Deinem Online Shop zu bewerben. Produktvideos in denen auf einfache Weise das Produkt gezeigt, bzw. vorgestellt wird eignen sich bestens und funktionieren auf Facebook i.d.R. sogar besser, als aufwendig produzierte Werbefilme.


Ein weiterer Vorteil ist, dass Videoaufrufe sehr günstig sind. Wenn Du also z.B. nicht richtig weißt wen Du targetieren sollst, kannst Du dir ziemlich schnell und kostengünstig eine Käuferzielgruppe damit aufbauen.


Lead Generierung:
Hier ist das Ziel selbstverständlich Leads aufzubauen, allerdings nicht auf dem herkömmlichen Weg über eine klassische Lead- bzw. Landingpage, sondern über ein Facebook eigenes Formular.


Nachteil: Die Leads werden auch nicht in Deiner Email Liste in Deinem Autoresponder gespeichert, sondern in Facebook selbst.


Nachrichten:
Benutze das Ziel Nachrichten wenn Du die Interessenten dazu bewegen möchtest direkt mit Dir über den Messenger in Kontakt zu treten.
Du kannst diese Vorgehensweise auch weiter automatisieren in dem Du z.B. einen Messenger Bot dahinter schaltest.


Conversions:
Auf Facebook sicherlich eines der effektivsten Werbeziele die Du wählen kannst, denn hier kannst Du einstellen, dass Facebook den Besuchertraffic auf ein bestimmtes Ziel optimieren soll, wie z.B. auf "Leads", "In den Warenkorb", oder "Kauf".


Hierbei musst Du allerdings einiges beachten:

  1. Der Facebook Pixel muss installiert korrekt auf Deiner Webseite oder in Deinem Shop eingebunden sein (Mehr Informationen zum Pixel und zu dessen Einbindung findest Du ebenfalls in der No Fail Ads Checkliste: Download No Fail Ads Checkliste)
  2. Du brauchst ca. 25-50 Conversions pro Woche damit Facebook den Traffic für Dich optimieren kann.
  3. Um diese 25-50 Conversions zu erzielen musst Du dein Tagesbudget richtig wählen. (Siehe dazu meinen Artikel "Facebook Werbeanzeigen - Das richtige Tagesbudget wählen")


Katalogverkäufe:
Dieses Ziel kannst und solltest Du verwenden sofern Du Werbung für Deine Produkte deines Online Shops machst.


Eine sehr interessante Möglichkeit die Du bei diesem Ziel hast sind die Dynamic Product Ads. Hast Du für deinen Shop in Facebook einen Katalog angelegt, kannst Du direkt die Produkte aus deinem Shop mit Artikelbild und z.B. Beschreibung bewerben.


Nutze dieses Ziel auch für Retargeting auf z.B. abgebrochene Warenkörbe oder abgebrochene Kaufvorgänge.


Genauso kannst Du dieses Ziel auch sehr gut für Crossselling deiner Produkte verwenden.


Store Traffic:
Dieses Marketingziel ist darauf ausgelegt Werbung für Dein physikalisches Geschäft zu bewerben und Menschen in Deiner deine Anzeigen zu zeigen.




Facebook & Instagram Ads

Deine Zielgruppen definieren

Facebook & Instagram Ads

Deine Zielgruppen definieren

Einer der riesen Vorteile von Facebook & Instagram Werbeanzeigen ist die Targetierung, also die Festlegung an wen Deine Werbeanzeigen ausgeliefert werden sollen.


Um den richtigen Personen deine Anzeigen zu zeigen bietet Facebook hat 3 primäre Möglichkeiten zur Erstellung einer Zielgruppe an die Du deine Anzeigen schalten kannst:

  1. Interessensbasierte Zielgruppen
  2. Benutzerdefinierte Zielgruppen
  3. Lookalike Audiences


1. Interessensbasierte Zielgruppen


Du hast dadurch die Möglichkeit deinen Wunschkunden regelrecht mit der Lupe zu finden.


Durch die interessensbasierten Zielgruppen kannst Du genau diejenigen ansprechen, die möglicherweise an Deinem Produkt interessiert sind.
Du kannst die folgenden Dinge eingrenzen:


Standortbasiertes Targeting
:

  • Land / Bundesland / Stadt / Postleitzahl / Spezifischer Adressradius
  • Region
  • Freihandelsgebiete
  • App Store-Regionen
  • Wachstumsmärkte
  • Eurozone

  • Hier kannst Du in einer zusätzlichen Einstellung noch ein bißchen spezifischer werden:


    und auswählen ob im gewählten Standort:

    • Jedem an diesem Ort
    • Personen, die an diesem Ort leben
    • Personen, die kürzlich an diesem Ort waren
    • Personen, die diesen Ort besuchen

    deine Anzeigen angezeigt werden sollen.


    Demografische Angaben:


    Zusätzlich kannst Du aufgrund demographischer Angaben eingrenzen:

    Jede der 3 Tabs hat wieder verschiedene untergeordnete Auswahlmögichkeiten:

    Alleine diese Möglichkeiten sind ausgesprochen vielseitig.


    Das Alter
    Wenn Du deine Zielgruppe auf eine bestimmte Altersspanne und ein bestimmtes Geschlecht eingrenzen möchtest, kannst Du das unter folgendem Abschnitt tun:


    So weit so gut, aber jetzt wird es erst richtig interessant, denn jetzt kommen wir zu den Interessensbasierten und Verhaltensbasierten Targetierungsmöglichkeiten.


    Und hier spielt Facebook seinen Vorteil von Unmengen an gesammelter Daten aus, die Du als Werbetreibender auch für Dich und deine Zwecke nutzen kannst.


    Interessen
    Über die Interessen der Facebook Nutzer zu targetieren, ist eine der besten (und einfachsten) Optionen für die Erstellung und Ausrichtung von Facebook-Anzeigen, da Du darüber gezielt Personen ansprechen kannst, die sich für bestimmte Themen interessieren, die genau mit deinem Produkt zusammenhängen.


    Du kannst also bspw. Personen ansprechen die sich für Konkurrenzprodukte von Dir interessieren, bestimmten bekannten Personen in deiner Nische folgen, bestimmte Zeitschriften oder Bücher lesen, bestimmte Webseiten besuchen usw. usw.


    Facebook bietet Dir hier verschiedene, flexible Herangehensweisen. Du kannst z.B. nach bestimmten Interessen suchen und Dir dann von Facebook weitere passende Interessen ganz bequem vorschlagen lassen, oder Du kannst das Menü von Hunderten vorgegebenen Interessen durchsuchen.


    Die Interessen basieren auf den Vorlieben, Interessen, Klick- Like- und Shareverhalten der Facebook Nutzer, sowie den von ihnen verwendeten Apps, den Seiten und gleich eingestuften Seiten die sie Liken und mehr.


    Durch das Hinzufügen von mehr als einem Interesse werden Personen mit mindestens einem davon angesprochen, sodass Sie eine größere Reichweite erzielen.


    Und Du kannst noch einen Schritt weitergehen indem Du mittels UND-Bedinungen deine Zielgruppe genauer eingrenzt,



    Also z.B.: 

    Die gesuchten Personen lesen gerne das Magazin "Golf MagazineUND folgen auf Facebook dem Golf Spieler "Rory McIlroyUND sind in der Facebook Datenbank als aktiver Onlinehopper gekennzeichnet.


    Verhalten
    Beim Verhaltensbasierten Targeting kannst Du Personen nach verschiedenen Ereignissen wie Kaufverhalten, Ereignissen wie persönlichen Jahrestagen, Benutzer bestimmter Mobilgeräte usw. ansprechen.



    Diese Daten werden ebenfalls von Facebook gesammelt, so dass Du als Werbetreibender den Nutzen daraus bei der Anzeigenschaltung ziehen kannst.


    2. Benutzerdefinierte Zielgruppen


    Facebook Custom Audiences, also benutzerdefinierte Zielgruppen sind ein super effektives Werkzeug innerhalb der Facebook Werbeanzeigen, da sie es Dir ermöglichen, frühere Website-Besucher bzw. Besucher die bestimmte Handlungen auf deiner Seite vollzogen haben (z.B. gescrollt, bestimmte Zeit auf der Seite gewesen, etwas in den Warenkorb gelegt usw.) und Personen, die sich mit bestimmten Inhalten dein App befasst haben, erneut anzusprechen (retargetieren).


    Es gibt mehrere Quellen aus der Du benutzerdefinierte Zielgruppe (Custom Audience) erstellen kannst:


    Website-Traffic
    Hier kannst Du eine Zielgruppe basierend auf den Besuchern Deiner Webseite, Landingpages, Shopseiten usw. erstellen. Also von allen Seiten auf denen dein Facebook Pixel Daten vom Besucher Traffic erfasst hat.


    Die folgenden Optionen stehen Dir hier zur Verfügung:

    • Alle Webseitenbesucher in den letzten X-Tagen (Maximale Dauer ist 180 Tage)
    • Personen, die bestimmte Webseiten besucht haben (Maximale Dauer ist 180 Tage)
    • Besucher in der Reihenfolge der verbrachten Zeit (Maximale Dauer ist 180 Tage)
    • Auf Events basiertes Besuchsverhalten (z.B. Seite angesehen, in den Warenkorb gelegt, Kauf, etc.)


    Es können auch bestimmte Voraussetzungen kombiniert werden, also z.B. Besucher hat Angebotsseite besucht, aber nicht die Dankeseite besucht, oder Besucher hat Artikel in den Warenkorb gelegt, aber nicht gekauft etc.

    Wichtig!
    Um Custom Audiences basierend auf deinem Website-Traffic zu erstellen, musst Du zuerst Facebook Pixel installieren. Weitere Informationen findest Du in der No Fail Ads Checkliste.


    Kundenliste
    Diese Art der Custom Audience wird aufgrund von vorhandenen Kundendaten wie z.B. hochgeladenen Email Listen erstellt. Du kannst Deine Daten hochladen, Facebook erstellt darauf hin eine Custom Audience aus den Daten, sie werden aber nicht weiter gespeichert.


    App Aktivität
    Mit dieser Custom Audience kannst Du die Personen erreichen, die sich mit deiner iOS- oder Android-App beschäftigt haben. Um diese Custom Audience nutzen zu können, musst Du zuerst deine App registrieren und App-Ereignisse einrichten.

    Auswahlmöglichkeiten:

    • Alle, die die App geöffnet haben
    • Aktivste Nutzer
    • Nutzer nach Kaufbetrag
    • Nutzer nach Segment


    Offline Aktivität
    Hast Du deinem Werbekonto ein Offline Event Set zugewiesen, kannst Du eine Zielgruppe aus Personen erstellen, die im Laden, per Telefon oder über andere Offline-Kanäle mit deinem Unternehmen interagiert haben.


    Video
    Verwendest Du in deiner Facebook Werbung oder auf deiner Facebook Seite Videos, trackt Facebook wie lange sich die Besucher die Videos angesehen haben.


    Aufgrund dieser Daten kannst Du dann verschiedene Zielgruppen erstellen und diese z.B. retargetieren.



    Instagram Business-Profil
    Unter diesem Punkt kannst Du eine Custom Audience von allen Personen erstellen, die dein Profil oder deine Werbeanzeige gesehen, oder damit interagiert haben.


    Du hast folgende Auswahl Möglichkeiten:


    • Jeder, der Business-Profil besucht hat
    • Personen, die mit einem Beitrag oder einer Werbeanzeige interagiert haben
    • Personen, die eine Nachricht an deine dein Business-Profil gesendet haben
    • Personen, die einen Beitrag oder éine Werbeanzeige gespeichert haben


    Lead Formular
    Diese erste Art der Custom Audience wird aufgrund von vorhandenen Kundendaten wie z.B. hochgeladenen Email Listen erstellt.


    Auswahl Möglichkeiten:


    • Alle, die dieses Formular geöffnet haben
    • Personen, die das Formular geöffnet, aber nicht gesendet haben
    • Personen, die das Formular geöffnet und gesendet haben


    Veranstaltungen
    Diese erste Art der Custom Audience wird aufgrund von vorhandenen Kundendaten wie z.B. hochgeladenen Email Listen erstellt.


    Auswahl Möglichkeiten:

    • Personen, die zugesagt haben oder interessiert sind
    • Personen, die zugesagt haben
    • Personen, die interessiert sind
    • Personen, die die Veranstaltungsseite aufgerufen haben
    • Personen, die interagiert haben
    • Personen, die mit Tickets interagiert haben
    • Personen, die Tickets gekauft haben
    • Personen, die Tickets kaufen wollten


    Instant Excperience
    Über diesen Punkt kannst Du eine Zielgruppe aus allen Personen erstellen, die deine Instant Experience auf Facebook oder Instagram geöffnet haben.
    Facebook Seite


    Unter diesem Punkt kannst Du eine Custom Audience von allen Personen erstellen, die deine Facebook Seite abonniert, oder mit ihr interagiert haben. Du hast folgende Auswahl Möglichkeiten:

    • Alle, die mit deiner Seite interagiert haben
    • Jeder, der deine Seite besucht hat
    • Personen, die mit einem Beitrag oder einer Werbeanzeige interagiert haben
    • Personen, die auf einen Call to Action-Button geklickt haben
    • Personen, die eine Nachricht an deine Seite gesendet haben
    • Personen, die deine Seite oder einen Beitrag gespeichert habena

    3. Lookalike Audiences


    Mit Facebook Lookalike Audiences kannst die Anzahl der Personen die Du erreich willst, stark vergrößern. Facebook erstellt aus den gesammelten Daten aus deinem Pixel im Abgleich mit der riesigen Kundendatenbank von Facebook eine Zielgruppe die deinen Kunden ähneln sodass in der beworbenen Lookalike Audience Conversions mit hoher Wahrscheinlichkeit möglich sind.


    Lookalike Zielgruppen werden aus Custom Audiences erstellt, eine Custom Audience zu erstellen ist also der erste Schritt um Facebook mitzuteilen, welche Art von ähnlichen Benutzern Du erreichen möchtest. 

    Die Lookalike Audience wird auf 3 Grundlagen erstellt:

    1. Der Quelle der die Lookalike Audience ähneln soll
    2. Der Zielgruppenstandort
    3. Die Zielgruppengröße

    (Die Zielgruppengröße reicht von 1 % bis 10 % von der zusammengefassten Bevölkerung deiner ausgewählten Standorte. Eine Lookalike von 1 % besteht aus Personen, die deiner Lookalikequelle am ähnlichsten sind. Bei steigender Prozentzahl handelt es sich um eine größere und breitere Zielgruppe).


    Facebook & Instagram Ads

    Die Platzierung deiner Werbeanzeigen festlegen

    Die Platzierungen bei Facebook bestimmen wo überall deine Werbeanzeigen gezeigt werden sollen, also z.B. im Facebook Newsfeed, im Instagram-Feed, in Artikeln oder sogar auf verpartnerten Webseiten.


    Standardmäßig ist bei Facebook die Option "Automatische Platzierungen" ausgewählt. Das bedeutet, deine Werbeanzeigen werden in diesem Fall vom Algorithmus auf alle Platzierungen verteilt.


    Die folgenden Platzierungen gibt es:




    Dennoch ist die Ausspielung der Anzeigen abhängig von der Art, dem Inhalt und der Gestaltung der Anzeige, so das bei der automatischen Einstellung unter Umständen doch nicht jede Platzierung verfügbar ist.


    Facebook optimiert dann die Platzierungen der laufenden Anzeige für optimale Ergebnisse.


    Dennoch ist die Ausspielung der Anzeigen abhängig von der Art, dem Inhalt und der Gestaltung der Anzeige, so das bei der automatischen Einstellung unter Umständen doch nicht jede Platzierung verfügbar ist.


    Facebook optimiert dann die Platzierungen der laufenden Anzeige für optimale Ergebnisse.


    Alle Platzierungen in der Auflistung: 


    Feeds

    • Facebook-Feed
    • Instagram-Feed
    • Facebook Marketplace
    • Von Facebook vorgeschlagenes Video
    • Rechte Spalte auf Facebook
    • Messenger-Postfach

    Stories

    • Facebook Stories
    • Instagram Stories
    • Messenger Stories

    In-Stream

    • In-Stream-Videos auf Facebook

    Nachrichten

    • Gesponserte Nachrichten im Messenger

    Im Artikel

    • Facebook Instant Articles

    Apps und Websites

    • Nativ, Banner und Interstitial im Audience Network
    • Rewarded Videos im Audience Network
    • In-Stream-Videos im Audience Network
      (die Facebook, Instagram und Audience Network umfassen kann. )

    Woher weißt Du welche Platzierungen die richtigen sind?


    Wenn Du deine erste Kampagne einrichtest und ein Tagesbudget von >25€ / Anzeigengruppe einsetzt, kannst Du die Vorauswahl "Automatische Platzierungen" ruhig aktiviert lassen, da Facebook inzwischen sehr gut in der Optimierung des Budgets ist und auf die richtigen Placements verteilt.

    Beginnst Du mit dem kleinsten Tagesbudget pro Anzeigengruppe, also mit 5€ / Tag, empfehle ich Dir nur den Facebook Newsfeed und den Instagram-Feed aktiv zu lassen und die restlichen Platzierungen zu deaktivieren, da dies die effektivsten und vom Return On Adspend aus betrachtet, damit meistens die günstigsten sind.


    Die eigens von Facebook empfohlenen Anzeigenplatzierungen für jedes Kampagnenziel sind die folgenden:

    • Markenbekanntheit: Facebook und Instagram
    • Interaktionen: Facebook und Instagram
    • Videoaufrufe: Facebook, Instagram und Audience Network
    • App-Installationen: Facebook, Instagram und Audience Network
    • Traffic (für Webseiten Klicks und App Interaktionen): Facebook und Audience Network
    • Katalogverkäufe: Facebook und Audience Network
    • Conversions: Facebook und Audience Network


    Facebook & Instagram Ads

    Das richtige Tagesbudget wählen

    Eines vorab, aktuell wird das Budget noch hauptsächlich auf dem Anzeigengruppenlevel festgelegt. Es ist auch bereits möglich das Budget auf Kampagnenlevel über den Punkt "Optimierung des Kampagnenbudgets" festzulegen.


    Dies wird in Zukunft auch der zentrale Punkt sein um das Budget einzustellen, da Facebook bald die Budget-Festlegung auf Anzeigengruppenlevel einstellen wird. Sobald das soweit ist, werde ich diese Seite updaten, aber bis es soweit ist, bleiben wir jetzt erstmal dabei.


    Um es mal bildlich darzustellen, momentan sieht das ganze noch so aus:




    Generell ist der Punkt Budget recht schnell abgearbeitet, jedoch gibt es ein paar Punkte die man beachten sollte und auf die ich gleich noch genauer eingehen werde.


    Du hast zwei Optionen bei der Budgetauswahl:


    1. Tagesbudget
    Wählst Du die Option Tagesbudget, gibt Facebook den gewählten Betrag für die Schaltung deiner Anzeigen für die Anzeigengruppe aus, in der Du das Tagesbudget festgelegt hast.


    Facebook gibt diesen Betrag dann täglich aus, solange die Kapagne aktiv ist. Es kann sein, dass Facebook an Tagen mit hohem Conversion Potential bis zu 25% des Tagesbudgets mehr ausgibt und dafür die Ausgaben an Tagen mit weniger Potential wieder senkt. Dadurch wird im Schnitt das Tagesbudget eingehalten.


    Das ist allerdings kaum spürbar und obendrein etwas gutes, da Facebook deine Anzeigenschaltung automatisch für Dich optimiert um die besten Ergebnisse zu erzielen.


    2. Laufzeitbudget
    Beim Laufzeitbudget gibst Du Facebook einen festen Betrag über einen bestimmten Zeitraum an.
    Das Budget wird dann innerhalb der Laufzeit mehr oder weniger gleichmäßig, aber komplett auf die Tage verteilt.
    Beachte hier, falls Du über das Budget gut laufende Kampagnen nach oben skalieren möchtest, wähle das Tagesbudget aus, nicht das Laufzeitbudget.
    Wichtig zu wissen: Du kannst den Budget-Typ nach Veröffentlichung der Kampagne nicht mehr switchen, also überlege Dir deine Auswahl im Voraus gut.

    Profi-Tipp: Passe dein Tagesbudget auf die Größe deiner Zielgruppe an. Als Faustregel kannst Du dir merken: Verwende nicht mehr als 10€/Tag pro 10.000 Menschen in der Zielgruppe. Hast Du also bspw. eine Zielgruppe von 500.000 Menschen, achte darauf, dass Du in dieser Kampagne nicht mehr als 500€ Tagesbudget einsetzt.

    Unter dem Punkt Budget & Zeitplan kannst Du nun noch auswählen wofür die Anzeigenschaltung optimiert werden soll.


    Mit dieser Auswahl sagst Du Facebook, welches Ziel Du mit deiner Anzeigen verfolgen möchtest. Beispiel:



    • Wenn Du erstmal nur Traffic auf deine Website bekommen möchtest, wähle Optimierung für Link-Klicks, oder Landing Page-Aufrufe.
    • Wenn bereits eine Gewinner Anzeige gefunden hast, von der Du weißt, dass sie eine sehr gute CTR (Click-Through-Rate) hat, kannst Du wählen, dass Facebook auf Impressionen optimieren soll.
    • Wenn du bestimmte Conversions als Ziel hast, wie z.B. Leads oder Verkäufe, wähle das Optimierungsziel Conversions.


    Dadurch sind innerhalb der Anzeige auch Etappenoptimierungen möglich.


    Im Bereich Conversion Fenster gibst Du Facebook an, in welchem Zeitraum dein Angebot i.d.R. konvertieren sollte. Ist es etwas kostenloses, Leads, oder z.B. ein sehr günstiges Angebot, das Du über Impulskäufe verkaufst, wähle ein kurzes Conversion-Fenster.


    Ist es ein High-Price Angebot, oder ein Angebot, dass vorab mehr Erklärungsbedarf benötigt, so dass der Nutzer zwar kauft, jedoch nicht beim ersten Besuch, dann wähle ein längeres Conversion-Fenster.

    Facebook & Instagram Ads

    Welche Anzeigenformate Du nutzen kannst

    Das Facebook Ads super effektiv sind um neue Kunden zu gewinnen liegt nicht ausschließlich an der Targetierung. Es liegt ebenso an der vielfältigen Auswahl der Anzeigeformate die Du nutzen kannst um dein Produkt den richtigen Personen zu zeigen und sie zum Kauf anzuregen.


    Je nachdem ob Du die Gesamtreichweite deiner Website erhöhen willst, oder Personen auf bestimmte Zielseiten schicken möchtest um sie zum Kauf deines Produkts zu veranlassen, sich für einen Newsletter anzumelden oder an irgend einer anderen Art der Lead-Generierung teilzunehmen, hast du für die jeweiligen Werbeziele verschiedene Anzeigenformate zur Verfügung.


    Dazu kommt, dass jede Zielgruppe auf verschiedene visuelle Reize anspricht und jede Zielgruppe seine eigene "Sprache" hat mit der sie angesprochen werden sollten um das Interesse zu wecken.


    Zum Beispiel kannst Du als Betreiber eines Online Shops sehr gut Katalogverkäufe, Video Ads und Image Ads nutzen um die potentiellen Käufer auf deinen Shop zu holen.


    Verkaufst Du z.B. eine Dienstleistung, oder auch Infoprodukte wie Online Lernkurse o.ä., ist es gut mit mehreren Touchpoints zu arbeiten um im Vorfeld erstmal dein Können unter Beweis zu stellen und das nötige Vertrauen aufzubauen. Dein Funnel könnte z.B. so aussehen:


    Zielgruppenbildung/Filter --> Vertrauensaufbau --> Angebot


    In diesem Fall sind dann beworbene Beiträge (Boost Post), Video Ads und Image Ads die richtige Wahl.


    Die wichtigsten Anzeigenformate im Überblick


    Ich gehe hier nur auf die wichtigsten und gängisten Anzeigeformate ein. Die Möglichkeiten reichen allerdings noch um einiges weiter. Um eine Aufstellung aller möglichen Anzeigenformate zu bekommen, kannst Du im Ads Guide von Facebook vorbeischauen.


    Werbeanzeige (Image Ads)

    Design-Empfehlungen

    • Dateityp: JPG oder PNG
    • Bildseitenverhältnis: 1.91:1 bis 4:5
    • Empfohlene Auflösung: Lade das Bild mit der höchsten Auflösung hoch.
    • Bilder, die mehr als 20 % Text enthalten, werden möglicherweise reduziert ausgeliefert.
    • Text: 125 Zeichen
      Mit Link
    • Bildseitenverhältnis: 1,91:1 oder 1:1
    • Empfohlene Auflösung: mindestens 1.080 x 1.080 Pixel
    • Überschrift: 25 Zeichen
    • Link-Beschreibung: 30 Zeichen

    Video Ads

    Videospezifikationen

    • Empfohlenes Format: .mp4, .mov oder .gif
    • Erforderliche Länge je nach Platzierung: Facebook: max. 240 Minuten
    • In-Stream: 5 - 15 Sekunden
    • Audience Network: 5 - 120 Sekunden
    • Instagram Stories: Bis zu 120 Sekunden
    • Instagram-Feed: Bis zu 120 Sekunden
    • Auflösung: Mindestbreite: 600 Px
    • Dateigröße: Maximal 4 GB


    Slideshow Ads


    Slideshow Ads ähneln den Videoads, haben aber einen entscheidenden Vorteil. Sie beanspruchen nur ein Fünftel der Datenmenge eines Videos. So kannst Du auch Menschen erreichen, die eine langsamere Internet Verbindung haben, was gerade in Deutschland nicht ganz unwichtig ist, da wir hier dem Standard noch sehr hinterher sind.

    Video-Empfehlungen

    • Empfohlene Länge: Bis zu 15 Sekunden
    • Empfohlenes Seitenverhältnis: Vertikal (4:5)
    • Ton: Aktiviert mit Bildtext


    Videospezifikationen

    • Empfohlenes Format: .mp4, .mov oder .gif
    • Erforderliche Länge je nach Platzierung:
    • Facebook: max. 240 Minuten
    • In-Stream: 5 - 15 Sekunden
    • Audience Network: 5 - 120 Sekunden
    • Instagram Stories: Bis zu 120 Sekunden
    • Instagram-Feed: Bis zu 120 Sekunden
    • Auflösung: Mindestbreite: 600 Px
    • Dateigröße: Maximal 4 GB

    Karusell Ads

    Karusell Spezifikationen

    • Mindestanzahl an Karten: 2
    • Maximale Anzahl an Karten: 10
    • Bilddateityp: JPG oder PNG
    • Maximale Videodateigröße: 4 GB
    • Videolänge: bis zu 240 Minuten
    • Maximale Bilddateigröße: 30 MB
    • Empfohlene Auflösung: mind. 1080 x 1080 Pixel
    • Empfohlenes Seitenverhältnis: 1:1
    • Text: 125 Zeichen
    • Überschrift: 25 Zeichen
    • Link-Beschreibung: 20 Zeichen
    • Bilder, die mehr als 20 % Text enthalten, werden möglicherweise reduziert ausgeliefert.




    Beitragsinteraktionen


    Du kannst auch deine Seitenbeiträge als Werbeanzeigen verwenden.


    Der Vorteil ist, dass Du so erstmal ein Angebot auf deiner Seite posten kannst und erstmal über Beitragsinteraktionen bewerben kannst um den nötigen Social Proof aufzubauen, wie Likes, Kommentare und Shares.


    Sobald du genügend Social Proof hast, kannst Du diesen Beitrag dann als Werbeanzeige nutzen.


    Instant Experience

    Spezifikationen

    • Empfohlene Bildgröße: 1,200 x 628 pixels
    • Anzeigentext: 90 Zeichen
    • Überschrift: 45 Zeichen


    Du kannst für deine Instant Experience folgende Komponennten nutzen:


    Sammlung


    Durch eine Sammlung/Collection Ads kannst Du sehr gut mehrere deiner Produkte präsentieren, die Du auf deiner Webseite oder in deinem Shop verkaufst.


    Du kannst alles Produkte anzeigen lassen, oder sie auf bestimmte Kategorien aus deinem Katalog eingrenzen.
    Das ist ein hervorragende Werbemittel um die die Besucher deine Produkte durchstöbern zu lassen und sie so möglichst lange auf deiner Seite zu halten.

    Spezifikationen

    • Empfohlene Größe für Bild oder Video: Das Titelbild ist immer das erst Bild in der Instant Experience und wird ggf. auf ein maximales Seitenverhältnis von 1:1 angepasst.
    • Image Ratio: 1.9:1
    • Anzeigentext: 90 Zeichen
    • Überschrift: 25 Zeichen

    Done4You

    Du möchtest, dass ich Deine Werbeanzeigen aufsetze und manage?

    • Du brauchst sofort mehr kaufkräftige Besucher auf Deiner Seite ohne Dich erst in die Thematik einarbeiten zu müssen? Ich übernehme für Dich die komplette PPC Betreuung in Facebook & Instagram Ads.
    • Von der Planung der Werbestrategie, über die Einrichtung der Kampagnen bis zur Skalierung der Werbeanzeigen. Natürlich erfolgt die Freischaltung immer erst nach Absprache und Deinem OK!
    • Auch hier gilt: Ich betreue nie mehr als 5 Firmen gleichzeitig und bestimmte Nischen lehne ich ab, da ich mich persönlich nicht damit identifizieren kann (z.B.. Versicherungen oder unseriöse Angebote etc.).

    • Das Beratunsgespräch ist 100% kostenlos und beiderseites unverbindlich.

    Jetzt Beratungstermin wählen

    Coaching

    Möchtest Du dich persönlich von mir coachen lassen?

    • Ich nehme pro Coaching Zyklus immer nur eine fixe Anzahl von Teilnehmern an. Daher sind die Plätze begrenzt. Ich habe mich auf bestimmte Nischen qualifiziert, ich nehme also nicht jede Coaching Anfrage an. Anders als bei vielen anderen Coaching Angeboten, handelt es sich bei meinem Coaching nicht um ein Gruppen Coaching, sondern um ein echtes 1 on 1 Coaching mit mir persönlich. 
    • In einem 30-45 minütigen kostenlosen Vorgespräch schauen wir uns gemeinsam am Telefon dein Business und deine Ziele an. Erst dadurch können wir entscheiden, ob wir zusammen arbeiten möchten, oder nicht. 
    • Dieses Gespräch ist 100% kostenlos und beiderseits unverbindlich.

    Jetzt bewerben

    By ksadmin2021

    Oktober 24, 2020

    __CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"62516":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default Palette","value":{"colors":{"62516":{"val":"rgb(19, 114, 211)","hsl":{"h":210,"s":0.83,"l":0.45}}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"62516":{"val":"rgb(19, 114, 211)","hsl":{"h":210,"s":0.83,"l":0.45}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
    __CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"49806":{"name":"Main Accent","parent":-1},"3a0f6":{"name":"Accent Light","parent":"49806","lock":{"saturation":1,"lightness":1}}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default","value":{"colors":{"49806":{"val":"var(--tcb-skin-color-0)"},"3a0f6":{"val":"rgb(238, 242, 247)","hsl_parent_dependency":{"h":209,"l":0.95,"s":0.36}}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"49806":{"val":"rgb(19, 114, 211)","hsl":{"h":210,"s":0.83,"l":0.45,"a":1}},"3a0f6":{"val":"rgb(240, 244, 248)","hsl_parent_dependency":{"h":209,"s":0.36,"l":0.95,"a":1}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
    Previous
    __CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"49806":{"name":"Main Accent","parent":-1},"3a0f6":{"name":"Accent Light","parent":"49806","lock":{"saturation":1,"lightness":1}}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default","value":{"colors":{"49806":{"val":"var(--tcb-skin-color-0)"},"3a0f6":{"val":"rgb(238, 242, 247)","hsl_parent_dependency":{"h":209,"l":0.95,"s":0.36}}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"49806":{"val":"rgb(19, 114, 211)","hsl":{"h":210,"s":0.83,"l":0.45,"a":1}},"3a0f6":{"val":"rgb(240, 244, 248)","hsl_parent_dependency":{"h":209,"s":0.36,"l":0.95,"a":1}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
    Next

    ksadmin2021

    About the author

    Your Signature

    {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}